46)

[deutsch]

Nokturno

Razbijam svoj beli Kras,
z muko razbijam ga
in mislim na Beethovnov obraz.

Pianist sem z ¾eleznimi rokami.
Kras se lomi, zemlja krvavi,
a dan se ne zdrami.

Pokaj bele ladje iz pristana?
Za ¾olto jadro je skril svoj obraz
mornar. (Sonce gori.) Kaj sanja?

Razumem. Tiho vstaja prevrat,
s tipalkami ¾gočimi du¹e osvaja. -
Si sredi poti? Začni od kraja!
Očisti se v ognju, postani nam brat!

[slovensko]

Notturno

Ich zerschlag meinen Karst aus weißem Licht,
in Not und Pein zerschlag ich ihn
und denke an Beethovens Gesicht.

Ich bin der Pianist mit den eisernen Händen.
Der Karst zerbricht, es blutet die Erde,
ich will daß es Tag endlich werde...

Wozu die weißen Schiffe vom Hafen her?
Hinter gelbem Segel verbarg sein Gesicht
der Seemann. (Der Sonnenball brennt.) Was träumt er?

Ich verstehe. Der Umsturz steht auf ganz leise,
erobert die Seele mit tastendem Lodern. -
Auf halbem Wege bist du? Beginn neu die Reise!
Läutere dich im Feuer, werde uns Bruder!

____
Zur Übersetzung: Vers 1 lautet wörtlich "Ich zerschlag meinen weißen Karst"; das Weiß des Karsts, hier in der Nacht leuchtend, ist ein Topos bei Kosovel, im "Nokturno" verbunden mit der Konnotation der Tastatur des Klaviers.