35)

[deutsch]

Sonet

Ena je groza, ta groza je: biti -
sredi kaosa, sredi noči,
iskati izhoda in slutiti,
da rešitve ni in ni.

Včasih se med ranjene skale
tiho razlije zlati svit
jutranje zarje - šel bi dalje,
pa že čutiš, da si ubit.

Kakor da se zarja rani,
kadar razgrne svoj pajčolan,
kadar razlije goreče slapovje
in ti zakliče pod goro: Vstani,
glej, če gori razbito gorovje! -
Ti čutis Ga in ne veruješ vanj. -

[slovensko]

Sonett

Eines ist Grauen, dies Grauen ist: sein -
mitten in Chaos, in Nacht versinken,
den Ausgang zu suchen und zu ahnen allein:
Niemals wird Rettung winken.

Manchmal, da fließt von den Felsenschroffen
das stille, goldene Licht
der Frühe - und weckt dein keimendes Hoffen,
schon fühlst du: du schaffst es nicht.

Flüchtig die Morgenröte,
wenn ihre rosigen Schleier zerreißen,
glühende Kaskaden vom Berge gleißen
und es dir zuruft: Steh auf und sieh:
das Geklüft des Gebirges brennt! -
Da fühlst du Ihn, des Glaubens entwöhnt. -